Die große Pokalvorschau: Sonntag + Montag

Die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal steht an! Wir blicken auf alle 32 Spiele voraus und versorgen euch mit den wichtigsten Informationen zum langen Wochenende im Pokal, dessen Erstrundenpartien an vier Tagen ausgespielt werden. Alle Anstoßzeiten, alle Teams im Überblick!

Teil 2 beschäftigt sich mit den Spielen am Sonntag und am Montag. Vereine wie der FC Schalke 04, der VfL Wolfsburg, der HSV und RB Leipzig greifen hier ins Geschehen ein. Abgerundet wird die 1. Hauptrunde vom Livespiel zwischen Hansa Rostock und der Hertha am Montag.

 

Sonntag, 15.30 Uhr in Norderstedt

Eintracht Norderstedt vs. VfL Wolfsburg

Die Vorschau: Die Eintracht aus Norderstedt spielt in der Regionalliga Nord und hat nach 3 Spieltagen 5 Punkte auf dem Konto. Die Mannschaft von Trainer Dirk Heyne ist mit 24,8 Jahren im Durchschnitt verhältnismäßig jung besetzt, verfügt über eine gute Mischung aus talentierten und erfahrenen Spielern. Die Anführer sind Torhüter Johannes Höcker, Kapitän und Innenverteidiger Marin Mandic und Deren Toksöz im zentralen Mittelfeld. Am Wochenende spielte man 1:1 bei der zweiten Mannschaft des FC St. Pauli, gegen Wolfsburg soll nun die Überraschung anvisiert werden. Mit 8 Neuzugängen und dem dringenden Wunsch in dieser Saison einen besseren Eindruck zu hinterlassen startet der VfL Wolfsburg in das erste Pflichtspiel der Saison. Wer von den neuen Spielern schon ein Kandidat für die Startelf ist, bleibt abzuwarten. Besonders Camacho zeigte sich schon sehr weit und könnte im zentralen Mittelfeld auflaufen. Das Weiterkommen ist Pflicht!

 

Sonntag, 15.30 Uhr in Saarbrücken

1.FC Saarbrücken vs. Union Berlin

(Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

Die Vorschau: Der Regionalligist aus Saarbrücken empfängt im heimischen Ludwigsparkstadion Union Berlin zu einem hoffentlich intensiven Pokalfight! Der 1. FC Saarbrücken hat sich im Sommer klug verstärkt, dabei aus der zweiten Mannschaft den HSV Oliver Oschkenat verpflichtet, zudem kam der erfahrene Martin Dausch aus Duisburg, Obernosterer aus Elversberg und Jänicke aus Rostock, um nur einige Spieler zu nennen. Trainer ist Ex-Profi Dirk Lottner, die Mannschaft ist nach 3 Spieltagen mit 7 Punkten auf Platz 1 der RL Südwest platziert. Die Vorzeichen stimmen also! Die Vorzeichen stimmen auch bei Union Berlin! mit 6 Punkten aus zwei Spielen und einem spektakulären Auftritt gegen Holstein Kiel hat man sich zu Saisonbeginn bereits in eine gute Ausgangsposition manövriert. Ein Sieg im Pokal und zwei weitere, gute Spiele in der 2. Bundesliga wären für die Länderspielpause eine ideale Basis.

 

Sonntag, 15.30 Uhr in Schweinfurt

Schweinfurt 05 vs. SV Sandhausen

Die Vorschau: Im Willy-Sachs-Stadion in Schweinfurt hatte sich der 1.FC Schweinfurt 05 aus der Regionalliga Bayern auf einen Topgegner gefreut, der die Kassen klingeln lässt. Mit dem SV Sandhausen hat man ein Los gezogen, das zumindest für das Zuschauerinteresse nicht gerade ideal war. Dennoch könnte die Mannschaft von Gerd Klaus einige Zuschauer in das Stadion locken, denn der Saisonstart mit 12 Punkten aus 5 Spielen ist definitiv gelungen, zurzeit steht die Mannschaft auf Platz 2 hinter dem TSV 1860 München. Sandhausen soll nun kräftig eingeheizt werden! Der SVS mit dem spannenden Trainer Kenan Kocak ist in der 2. Liga eine Art permanenter Außenseiter, wenngleich man sich nun seit 6 Jahren in der Zweitklassigkeit hält und auch in dieser Saison schon wieder 4 Punkte aus den ersten beiden Spielen einfahren konnte. Am Wochenende schlug man den Aufstiegskandidaten aus Ingolstadt mit 1:0, in Schweinfurt muss jetzt nachgelegt werden.

 

Sonntag, 15.30 Uhr in Aalen

Sportfreunde Dorfmerkingen vs. RB Leipzig

(Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Die Vorschau: Ein wahres Traumlos haben die furios aufspielenden Sportfreunde aus Dorfmerkingen gezogen! Gegen den Vizemeister aus Leipzig kann man sich auf der ganz großen Bühne beweisen und wird versuchen einen guten Eindruck zu hinterlassen. Dafür zieht der Verein aus dem Ortsteil von Neresheim, der nur knapp über 1000 Einwohner hat, in die Scholz-Arena nach Aalen um. Der Verbandsligist mit Trainer Heiko Wick will offensiven Fußball zeigen und Leipzig beschäftigen, wohlwissend, dass man damit durchaus auch ins offene Messer laufen kann. Die Gäste aus Leipzig haben ihre Mannschaft mit Konate, Laimer, Bruma, Augustin und dem ein oder anderen Spieler aus der Jugend punktuell verstärkt und für die Mehrfachbelastung ausgerichtet. Eine ähnlich packende Saison wie die vergangene ist das Ziel, man will sich definitiv wieder für den internationalen Wettbewerb qualifizieren. Ein Sieg bei den Sportfreunden aus Dorfmerkingen wäre ein idealer Auftakt.

 

Sonntag, 15.30 Uhr in München

1860 München vs. FC Ingolstadt

Die Vorschau: Nachdem im Sommer bei den 60ern alles drunter und drüber ging will man nun endlich wieder sportliche Schlagzeilen produzieren. Mit vielen Eigengewächsen soll der Aufstieg in die 3. Liga gelingen, der Saisonstart in der Regionalliga war entsprechend gut, man führt die Tabelle an und hat nur ein Spiel nicht gewinnen können. Im Grünwalder Stadion geht es nun gegen den FC Ingolstadt um den Einzug in die 2. Pokalrunde. Das würde auch finanziell einiges mit sich bringen, gegen Ingolstadt ist definitiv etwas möglich. Ingolstadt galt als Kandidat für den Aufstieg und zwei Spiele werden daran nichts geändert haben, aber der Saisonstart muss noch einmal überdacht werden. Zwei Niederlagen zum Saisonbeginn sind eine schwache Bilanz, das Pokalspiel bei den Löwen könnte überdies schwierig werden.

 

Sonntag, 15.30 Uhr in Osnabrück

VfL Osnabrück vs. Hamburger SV

(Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images)

Die Vorschau: Der VfL Osnabrück hat in den vergangenen Jahren häufiger für Pokalüberraschungen sorgen können und ist eigentlich immer ein hartnäckiger Gegner. Der Drittligist will gegen den Hamburger SV die schlechten Auftaktspiele in der Liga vergessen machen. 4 Spiele und 2 Punkte sind nicht der Anspruch des VfL, der sich mit Alvarez, Danneberg, Zorba, Paterok und einigen Spielern aus der eigenen Jugend eigentlich recht gut verstärkt hat. Trainer Joe Enochs wird gegen den HSV eine Lösung finden müssen. Einen wirklich ruhigen Sommer verlebte der HSV diesmal erneut nicht. Der Kader ist noch nicht komplett, der ein oder andere Wunschspieler wurde nicht verpflichtet, einige Spieler sind angeschlagen und/oder könnten noch gehen und die Aufgabe in Osnabrück könnte noch dazu unangenehm werden. Markus Gisdol ist allerdings zuversichtlich und will mit dem HSV souverän die 2. Runde erreichen.

 

Sonntag, 15.30 Uhr in Pirmasens

SV Morlautern vs. Greuther Fürth

Die Vorschau: Morlautern ist ein nördlicher Stadtteil von Kaiserslautern und der dort ansässige Verein spielt in der Oberliga Rheinland-Pfalz. Der Fünftligist will sich gegen Greuther Fürth von seiner besten Seite zeigen, verlor aber die Generalprobe am Wochenende beim FV Engers 07 mit 2:3. Trainer Karl-Heinz Halter, der schon seit 2009 im Amt ist, wird seine Mannschaft aber gut vorbereiten und eine hochmotivierte Truppe rund um Kapitän Maurice Roth auf den Platz schicken. Und gegen Greuther Fürth ist eine Überraschung nicht einmal ausgeschlossen! Die Fürther haben bisher nämlich noch keinen Punkt einfahren können, kämpfen zudem mit dem ein oder anderen Verletzten und müssen sich schleunigst steigern. Denn auch ein Team aus der 5. Liga kann durchaus gefährlich werden. Janos Radoki könnte nach dem Spiel gegen Bielefeld, das 1:2 verloren ging, einige Veränderungen vornehmen. Vor allem Torres und Berisha könnten zur Belebung der Offensive hereinrotiert werden.

 

Sonntag, 15.30 Uhr in Bonn

Bonner SC vs. Hannover 96

Die Vorschau: Der Bonner SC aus der Regionalliga West empfängt im Sportpark Nord, der etwas über 10.000 Zuschauer fasst, den Bundesliga-Aufsteiger aus Hannover. Der Kader der Bonner ist verhältnismäßig klein, trotzdem war der Saisonstart mit 4 Punkten aus den ersten beiden Ligaspielen gelungen. Die Mannschaft von Trainer Daniel Zillken gewann am vergangenen Freitag ihr Heimspiel gegen den KFC Uerdingen mit 1:0, jetzt soll Hannover zumindest an den Rand der Niederlage gebracht werden, im Idealfall sogar darüber hinaus. Hannover sucht noch Neuverpflichtungen, will vor allem im Angriff noch einmal tätig werden, wobei mit Accam, de Jong und Ujah weiterhin drei Kandidaten gehandelt werden. Mit Esser, Ostrzolek, Korb, Schwegler und Emghames gab es bisher fünf neue Spieler, für das Sturmzentrum konnte man aber noch keinen Neuzugang vorstellen. Ein souveräner Auftritt in Bonn würde eine Woche vor dem Bundesligastart noch einmal positive Kräfte freisetzen.

 

Sonntag, 15.30 Uhr in Karlsruhe

FC Nöttingen vs. VfL Bochum

Die Vorschau: Der FC Nöttingen, der in der Vergangenheit bereits Pokalspiele gegen den FC Bayern und Schalke 04 absolvieren konnte, trifft diese Saison in der ersten Runde auf den VfL Bochum. Mit derzeit 21 Spielern ist der Kader des Oberligisten aus Baden-Württemberg sehr klein, mit 24,4 Jahren im Durchschnitt verhältnismäßig jung. Das heimische Panoramastadion fasst nur 3800 Plätze, dementsprechend ist der Umzug folgerichtig. Die Mannschaft von Trainer Dubravko Kolinger, der seit einem Jahr im Amt ist, wird dem VfL Bochum, bei dem noch nicht alles ideal läuft, so gut es geht Paroli bieten. Die Bochumer haben mitten in der Vorbereitung den Trainer gewechselt, Ismail Atalan, der eine offensive, aber gleichzeitig ausbalancierte Herangehensweise bevorzugt, benötigt noch etwas Zeit um die Mannschaft entsprechend seiner Ideologie auszurichten. Zudem sind noch einige Neuzugänge zu integrieren. Das 1:1 bei Aufsteiger Duisburg war der erste gute Ansatz nach der Auftaktniederlage gegen St. Pauli, als bis auf wenige Phasen vieles noch nicht funktionierte.

 

Sonntag, 18.30 Uhr in Magdeburg

1.FC Magdeburg vs. FC Augsburg

(Photo by Joachim Sielski/Bongarts/Getty Images)

Die Vorschau: 4 Pflichtspiele, 9 Punkte ein 2:1-Heimsieg gegen Absteiger Würzburg – der Saisonstart der Magdeburger war durchaus zufriedenstellend. Die Mannschaft blieb größtenteils zusammen und wurde auf einigen Positionen clever verstärkt. In der laufenden Saison könnte Magdeburg ein Kandidat sein, der in den Aufstiegskampf eingreifen wird. Eine Überraschung im DFB-Pokal ist zudem nicht unrealistisch, einerseits ist in der MDCC-Arena eine gute, euphorische Atmosphäre zu erwarten, andererseits befindet man sich im Gegensatz zum Gegner aus Augsburg bereits im Rhythmus. Der FCA konnte den Abstieg in der letzten Saison gerade noch verhindern und hat sich nun primär in der Offensive verstärkt. Ein Ersatz für Kapitän Verhaegh, der nach Wolfsburg wechselte, ist noch nicht verpflichtet worden. Die Augsburger wissen noch nicht genau, wo sie stehen und sehen das Pokalspiel in Magdeburg als absoluten Härtetest. Es könnte auch von diesem Spiel abhängen, ob und wie man noch auf dem Transfermarkt aktiv wird.

 

Sonntag, 18.30 Uhr in Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden vs. Erzgebirge Aue

Die Vorschau: Der SV Wehen Wiesbaden aus der 3. Liga empfängt in der BRITA-Arena die Zweitligamannschaft von Erzgebirge Aue. Mit 9 Punkten aus 4 Spielen hat die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm einen sehr guten Saisonstart hingelegt, am Wochenende verlor man allerdings die Generalprobe in Karlsruhe mit 1:2. Trotzdem: Wehen ist ein ernstzunehmender Gegner und der Unterschied zwischen der 3. und der 2. Liga ist nicht allzu hoch. Gerade die Offensive um Blacha, Andrist, Müller, Schäffler und Breitkreuz ist nicht zu verachten. Erzgebirge Aue musste sich im Sommer um einen Ersatz für Trainer Domenico Tedesco kümmern, der nach Schalke abwanderte. Mit Thomas Letsch wurde ein adäquater Nachfolger gefunden, für den es in der Liga ebenfalls lediglich um den Klassenerhalt geht. Mit einigen neuen Spielern, aber auch zahlreichen Abgängen muss er nun schnell eine funktionierende Mischung finden, die zusammenwächst und sich der durchaus nicht einfachen Aufgabe in Wiesbaden stellt.

 

Sonntag, 18.30 Uhr in Cottbus

Energie Cottbus vs. VfB Stuttgart

Die Vorschau: Der ehemalige Bundesligist Energie Cottbus findet sich nun in der Regionalliga Nordost wieder, will aber im Stadion der Freundschaft eine echte Pokalatmosphäre erschaffen und den Bundesligaaufsteiger Stuttgart daran erinnern, warum früher nur wenige Vereine gerne in die Lausitz gefahren sind. Energie verfügt über eine ausgeglichene, junge Mannschaft und hat mit 9 Punkten aus 3 Spielen und einer Tordifferenz von +11 schon einmal ein Ausrufezeichen gesetzt. Stuttgart soll nun ebenfalls bezwungen werden. Der VfB hat zuletzt Holger Badstuber und Michael Reschke verpflichtet, sucht noch nach Spielern und weiß nicht so richtig, wie gut der eigene Kader eigentlich ist. Der Aufstieg gelang verdient, nun will man sich im Schwabenland in der Bundesliga etablieren, mittelfristig höhere Regionen anpeilen. Ein Weiterkommen im Pokal in Cottbus ist dafür natürlich Pflicht, hierbei muss der VfB aber noch auf Badstuber verzichten, der nach dem Platzverweis in der letzten Saison noch gesperrt ist.

 

Montag, 18.30 Uhr in Duisburg

MSV Duisburg vs. 1. FC Nürnberg

Die Vorschau: Noch ein Duell aus der 2. Liga steht in Duisburg auf dem Programm. Aufsteiger MSV empfängt den 1. FC Nürnberg und ist durchaus zuversichtlich, dass man vor heimischer Kulisse den leichten Favoriten ärgern und in die nächste Runde einziehen kann. Beide Mannschaften stehen im Saft, beide zeigten gute Ansätze, wobei der MSV erst einen Zähler auf dem Konto und dementsprechend noch etwas mehr Nachholbedarf hat als die Nürnberger. Ilia Gruev wird seine Mannschaft aber gut auf den Gegner einstellen und alles daran setzen die nächste Runde zu erreichen. Beim Club geht es in dieser Saison um den Aufstieg. Zumindest will man ein Wörtchen mitreden, der Sprung in Liga 1 ist keine Pflicht. Michael Köllner hat mit dem FCN zumindest einen guten Auftakt hingelegt, gewann beide Spiele zu null und ist Tabellenführer der 2. Liga, eines von nur drei Teams, das die ideale Ausbeute holen konnte. Dementsprechend selbstbewusst fährt man nach Duisburg.

 

Montag, 18.30 Uhr in Paderborn

SC Paderborn vs. FC St. Pauli

Die Vorschau: Nach einer katastrophalen Saison 2016/17 hat man sich beim SC Paderborn gefangen und es geschafft, die ersten Spieltage in der Saison sehr gut zu absolvieren. Mit Trainer Steffen Baumgart, der im April übernahm, und den notwendigen Kaderergänzungen scheint eine gute Mannschaft zusammengestellt worden zu sein. Paderborn ist nach 4 Spieltagen Tabellenführer in der 3. Liga und wird entsprechend mutig dem FC St. Pauli gegenübertreten. Eine Überraschung ist möglich! Die Gäste zeigten in der 2. Liga zwei ansprechende Leistungen, stehen bei 4 Punkten und wurden zweimal von einem starken Buchtmann angeführt, der bereits zwei Saisontore erzielen konnte und auch in Paderborn die Fäden ziehen und das Tempo bestimmen soll. Die Favoritenrolle haben die Hamburger definitiv inne und ein Weiterkommen wird als Pflicht angesehen.

 

Montag, 18.30 Uhr in Berlin

BFC Dynamo vs. FC Schalke 04

Photo by Mike Hewitt/Getty Images)

Die Vorschau: Rene Rydlewicz ist seit 2016 Trainer beim BFC Dynamo und will im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark die Pokalsensation gegen den FC Schalke 04 schaffen! Der Regionalligist mit dem kleinen Kader konnte sein Auftaktspiel in Luckenwalde mit 4:1 gewinnen und bereitet sich seitdem akribisch auf die Gelsenkirchener vor. Angeführt von Kapitän und Spielmacher Cubukcu sollen die Schalker hier ihr blaues Wunder erleben. Bei den Königsblauen ist unter der Leitung von Domenico Tedesco wieder einmal vieles neu. Einige Neuzugänge wurden verpflichtet und müssen integriert werden, die Probleme aus der vergangenen Saison wurden analysiert und die Mannschaft scheint den neuen Trainer sehr gut anzunehmen. Die Ziele für die kommende Saison sind vor allem, dass sich eine kontinuierliche Entwicklung nach vorne bemerkbar macht und dass die jungen Spieler reifen, man den Umbruch vorantreibt und möglichst noch eine ordentliche Platzierung dabei herausspringt.

 

Montag, 20.45 Uhr in Rostock

Hansa Rostock vs. Hertha BSC

Die Vorschau: Das „Topspiel“ im DFB-Pokal und somit im Free-TV zu sehen ist das Aufeinandertreffen zwischen Hansa Rostock und der Berliner Hertha. Hansa-Trainer Pavel Dotchev freut sich ebenso wie die Mannschaft auf die große Bühne und will nach einem soliden Start in die Drittligasaison die Berliner aus dem Wettbewerb befördern. Nach 7 Punkten aus 4 Spielen und einer Pleite am Wochenende gegen Meppen ist der Saisonstart noch nicht so richtig gut einzuschätzen. Eine gute Leistung gegen die Hertha könnte dabei helfen. Für Pal Dardai und die Berliner ist dieses Spiel die erste von vielen Etappen in der Hinrunde, die mit vielen englischen Wochen vollgepackt ist. Die Hertha freut sich auf die Europa League, ist aber gleichermaßen auch gefordert, um die Kräfte gut auszubalancieren und nicht irgendwann einen Einbruch zu erledigen. Die Aufgabe in Rostock wird nicht einfach, das Dardai-Team muss hochkonzentriert agieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.