“Ich freue mich riesig hier zu sein” – Bruma bei RBL vorgestellt

Armindo Tué Na Bangna, oder einfach Bruma, ist in dieser Transferperiode für eine stolze Summe von 12,5 Millionen Euro nach Leipzig gewechselt. Nun stellte sich der Portugiese den deutschen Medien.

 

Presserunde in Leipzig

Bei seinem ersten Treffen mit der deutschen Medienlandschaft zeigte sich Bruma (22) noch etwas zurückhaltend. Er freue sich riesig hier zu sein und will seiner neuen Mannschaft fleißig helfen, eine gute Saison spielen zu können. Er selbst sehe sich auf der linken Außenbahn, würde sich aber der Entscheidung des Trainers Ralph Hasenhüttl fügen. Mögliche Titel kamen Bruma dabei nicht über die Lippen. Über den Konkurrenzkampf mit seinem direkten Konkurrenten Emil Forsberg sagte Bruma dem Kicker lediglich:

“Jeder kämpft darum, Stammspieler zu werden”

Zum Abschluss der Presserunde gab Bruma übrigens bekannt, dass er auch Lukas Podolski, mit dem er bei Galatasaray spielte, um Rat bat. Der ehemalige deutsche Nationalspieler bezeichnete die Bundesliga einer der größten Ligen und RBL als einen Top-Verein.

(Photo by ROMAN BOSIACKI/AFP/Getty Images)

 

Von Lissabon bis nach Leipzig

Sein Jugendverein Sporting Lissabon bildete ihn von 2009 bis 2013 aus, ehe er für stolze 11 Millionen Euro von der ersten Mannschaft Lissabons zu Galatasaray Istanbul wechselte. Damals war er gerade einmal 18 Jahre jung. Ein halbes Jahr blieb er in der Metropole, bis er ,auf Leihbasis, fünf Monate bei Gaziantepspor Spielpraxis sammelte.

Ein Jahr später wurde er erneut verliehen, diesmal jedoch nach Spanien, zu Real Sociedad. Dort kam der Techniker auf 32 Einsätze, bei lediglich drei Scorerpunkten. Zurück in Istanbul gelang dem damals 21- Jährigen dann der Durchbruch. In 30 Partien schoss der Flügelspieler – der von der U15 bis zur U21 alle Altersstufen der portugiesischen Junioren durchlief – elf Tore und bereitete sechs weitere vor. Eine gute Bilanz für ein noch junges Talent.

Ob er in der Bundesliga an diese Leistung anknüpfen kann, ist natürlich nicht gewiss, doch die Erwartungen sind bei seinem Potential natürlich hoch!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.