Nizza: Freigabe für Seri wegen Guilavogui?

Jean Seri vom OGC Nizza ist ein begehrter Mann auf dem Transfermarkt. Allerdings hatte sein Verein einen Wechsel stets blockiert. Möglicherweise ändert sich dies durch eine potentielle Neuverpflichtung.

 

Dante wirbt um seinen Kumpel

An Seri soll es unter anderem Interesse vom FC Barcelona und Arsenal geben. Doch Nizza hatte bisher stets auf die Ausstiegsklausel verwiesen und sich nicht verhandlungsbereit gezeigt. Die Klausel liegt demnach bei 40 Millionen Euro. Anderweitige Verhandlungen wurden von den Franzosen stets abgelehnt.

Vielleicht könnte ein Transfer des Tabellendritten der Ligue 1 aus der letzten Saison der “Türöffner” für einen Abgang des Spielers sein. Wie die “L´Equipe” nämlich berichtet, soll der Klub von Lucien Favre mit den Beratern von Josuha Guilavogui vom VfL Wolfsburg gesprochen haben. Vor allem sein Ex-Mitspieler Dante macht sich nach Informationen des Blattes für den Transfer stark.

(Photo by Boris Streubel/Bongarts/Getty Images)

Der Franzose steht in Wolfsburg noch bis 2019 unter Vertrag. Der Bericht führt weiter aus, dass Nizza der Wechsel rund 8 Millionen Euro an Ablöse und Gehalt kosten würde.

Es ist jedoch durchaus möglich, dass dieses Unterfangen noch an einer kleinen Hürde hängt: Balotelli, Sneijder und Co. treffen in der Qualifikation zur Champions League auf den SSC Neapel. Ohne die Einnahmen aus Königsklasse bestehen möglicherweise die finanziellen Voraussetzungen nicht. Außerdem ist es ebenfalls ungeklärt, ob Wolfsburg überhaupt tatsächlich zu einem Verkauf bereit wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.