Southmapton bleibt hart – Van Dijk auf die Tribüne?

Kaum einer erwartete nach der Saison, dass Virgil van Dijk 2017/2018 noch für den FC Southampton auflaufen würde. Zu ausgereift war der Wechselwunsch des Niederländers und zu groß die Nachfrage nach seiner Person. Trotzdem, die Saints weigern sich auch nach einer öffentlicher Transferanfrage ihren Kapitän zu verkaufen und drohen nun mit harten Konsequenzen…

 

Wechselwunsch

In seinen zwei Jahren beim FC Southampton hat sich Virgil van Dijk (26; Vertrag bis 2022) zu einem der begehrtesten Innenverteidigern der Premier League entwickelt. Das Interesse ist hoch, genauso wie der Wunsch des Niederländers, nun den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen.

Da sich sein Arbeitgeber, trotz Offerten in der Region von über 50 Millionen Euro, jedoch weigert, ihn zu verkaufen und dem FC Liverpool wegen irregulären Avancen sogar drohte, beim Verband zu melden, sah sich Van Dijk gezwungen, seinen Transferwunsch in einem Statement publik zu machen:

„Mit großem Bedauern kann ich bestätigen, dass ich heute beim FC Southampton ein Transfer-Gesuch eingereicht habe (…). Unglücklicherweise habe ich keine Alternative. (…). Ich bin unglaublich ambitioniert und möchte so viel wie möglich erreichen, um mein Potential in meiner kurzen Karriere als Profi-Fußballer zu erfüllen. Ich möchte wieder in einem europäischen Wettbewerb spielen und nach großen Auszeichnungen streben, daher würde ich Southampton gerne bitten, das Interesse der Top-Klubs – sofern es noch existiert – in Erwägung zu ziehen. (…) Ich würde gerne klar stellen, dass ich nichts außer tiefer Dankbarkeit gegenüber allen Leuten bei Southampton verspüre, dafür, dass sie mir die Gelegenheit gaben, in der Premier League zu spielen. Nichts desto trotz, es ist für mich an der Zeit gekommen, weiter zu ziehen und ich hoffe, mit dem Klub zusammenarbeiten zu können, um die beste Lösung für alle Parteien zu finden” [via Times]

Van Dijk, der in dem Statement zudem betont, dass er sich nie geweigert hätte zu trainieren, sondern viel mehr von den Einheiten ausgeschlossen wurde, möchte den Klub also nach wie vor verlassen. Die Reds, aber auch der FC Chelsea gelten weiterhin als konkrete Interessenten.

(Photo ADRIAN DENNIS/AFP/Getty Images)

 

Van Dijk auf die Tribüne?

Der Kapitän des letztjährigen Tabellenachten hatte sich wohl berechtigte Hoffnungen gemacht, durch diese Aktion einen Wechsel zu erzwingen. Offenbar ohne Erfolg, denn wie die Times heute berichtet, zeigen sich die Saints unnachgiebig. Demnach bleiben die Verantwortlichen hart, schließen einen Verkauf diesen Sommer aus und seien sogar bereit, van Dijk aus dem Kader zu werfen.

Könnte Southampton den begehrten Abwehrspieler, trotz eines winkenden Rekordtransfers und der drohenden Unruhe, wirklich ein ganzes Jahr auf die Tribüne setzen? Vielleicht möchte man sich gegen die übertriebene Macht der Spieler wehren und ein Exempel statuieren? Vielleicht aber, und das ist viel wahrscheinlicher, sah man durch den öffentlichen Wechselwunsch van Dijks seine Verhandlungsposition geschwächt und möchte somit nun die Ablöseforderungen aufrechterhalten.

Ein Transfer ist immer noch sehr wahrscheinlich…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.